News
AES - Automatisiertes Export-System ab 01.07.2009
 

Grundsätzlich muss jeder Versender vor dem Export seiner Ware von seinem zuständigen Zollamt die Genehmigung (Überlassung) zur Ausfuhr seiner Sendung erhalten. Das elektronische Export-Zollverfahren ist ab dem 01.07.2009 für alle Ausfuhren in Drittländer mit einem Wert über 1.000,- EUR vorgeschrieben (ZK-DVO/VO(EWG) Nr. 2454/93). Die bisherige papiermäßige Abwicklung des Genehmigungsverfahrens entfällt.

Die Überlassung der Sendung zur Ausfuhr wird Ihnen mit der Zusendung des Ausfuhrbegleitdokuments (ABD) als PDF-Datei durch den Zoll zur Verfügung gestellt. Die in diesem Dokument angegebene Sendungsreferenznummer/Movement Reference Number (MRN) muss vom beauftragten Transportunternehmen bei der Ausgangszollstelle (Verlassen des Gebietes der Gemeinschaft) vorgelegt werden. Dies erfolgt ebenfalls elektronisch. Der Versender erhält bei ordnungsgemäßer Abwicklung (erfolgter Export) automatisch eine Bestätigung, die zu Umsatzsteuerzwecken verwendet werden kann. 

Weitere Informationen über die Zollsoftware ATLAS/AES erhalten Sie auf der Webseite der Zollbehörde (www.zoll.de).

Die Anschaffungs- und Betriebskosten bei einem Umstieg auf ATLAS AES sind relativ hoch, was ein entsprechendes Aufkommen erfordert. Wir haben unsere EDV bereits 2008 mit AES entsprechend eingerichtet und übernehmen gerne auf Wunsch die gesamte elektronische Zollabwicklung für Sie. 

Hier finden Sie die "Zollvollmacht für Ausfuhranmeldungen".

Gerne beraten wir Sie auch ausführlich.

 

zurück